Online informieren zu Landwirtschaft

Landmaschinen – Die wichtigste Hilfe für Landwirte

Landmaschinen sind Arbeitsgeräte, die vorrangig von Landwirten in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Die wichtigste Eigenschaft von Landmaschinen ist ihre Mobilität. So können Landmaschinen entweder von einem Landwirt gefahren oder von einem Schlepper gezogen werden. Zu den häufig genutzten Landmaschinen zählen beispielsweise Traktoren, Mähdrescher oder Pflüge. Hochwertige und technisch moderne Landmaschinen verfügen sogar über ein satellitengesteuertes Navigationssystem, was eine optimale Verteilung von Saat oder Düngemitteln auf Feldern ermöglicht.

Traktoren – Eine umfassende Arbeitserleichterung

Traktoren zählen zu den ältesten und wichtigsten Landmaschinen. Auch unter den Begriffen Trecker oder Schlepper bekannt, gehört ein Traktor zu den Zugmaschinen. Somit werden Traktoren überwiegend zum Zug oder zum Antrieb von anderen Landmaschinen verwendet. Aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten werden Traktoren nicht nur in der Landwirtschaft verwendet, sondern zum Beispiel auch in der Forstwirtschaft oder im Garten- und Landschaftsbau.

Mähdrescher – Hilfreich für die Ernte

Mähdrescher sind Landmaschinen, die vor allem im Bereich Ernte zum Einsatz kommen. So werden beispielsweise Grassamen, Sonnenblumen, Getreide, Raps oder Ackerbohnen mithilfe von Mähdreschern geerntet. Die Vorgehensweise von Mähdreschern ist in zwei Arbeitsschritte aufgeteilt, die Mahd und den Drusch. Mit der Mahd ist das Abschneiden von Getreide oder Gras gemeint, wohingegen der Drusch oder das Dreschen die Getreidekörner aus den Ähren löst. Geerntet wird überwiegend auf ebenen Flächen. Für Hügelregionen gibt es spezielle Hangmähdrescher, die entsprechend der jeweiligen Hanglage arbeiten können.

Pflüge – Nützliche Landmaschinen für die Feldbestellung

Landmaschinen, mit denen der Ackerboden gelockert und gewendet wird, nennt man Pflüge. Das Pflügen dient in erster Linie dem Durchlüften des Bodens und der gleichmäßigen Verteilung organischen Materials wie zum Beispiel von Dünger oder Häckselstroh. Sobald die Bodenstruktur aufgelockert ist, kann der Boden anschließend für die kommende Saat vorbereitet werden. Gepflügt wird in der Regel viereckig oder streifenförmig, je nach Breite des Feldes. Pflüge werden häufig von Traktoren oder von Zugtieren gezogen.

Zurück zur Startseite